Lilienblüte am Neusiedler See

Natürlich locken am Neusiedler See auch andere Reize als nur die pflanzlichen. Aber mein Gastronomie-Tipp kommt gleich, zuerst der offz. Anlass ("Ausflugs-Tipp"):

 

In Breitenbrunn, am diesseitigen Ufer des Neussiedler Sees, blühte wieder der Thenau-Riegel. Ein karges Hügelchen über dem See, maximal als Schafsweide zu gebrauchen. Aber Im April blühen da wilde (falsch: Orchideen, richtig: Lilien (und Kuhschellen und Adonisröschen und weiß der Geier was). Und es lauern wilde Tiere ...

Wer auf Wildblumen steht, ist am Thenauriegel gut aufgehoben. Ein (geographisch) seltenes Ereignis: ein ganzes Fußballfeld groß stehen da blaulilane und gelbe LILIEN (ok! ich habs kapiert: sind KEINE Orchideen, eh wurscht: Blumenzeugs halt, und nicht mal essbar) Schulter an Blütenblatt. Ein herrlicher kleiner Spaziergang, wenn das Wetter so mitspielt wie jetzt am 12. April. Ein paar Tage werden die Dinger noch blühen, dann ist Sense, dann weiden da wohl wieder Schafe und halten alles andere kurz.

Wir haben mit Freunden die Spaziergang durch das Blütenmeer und den Blick auf das burgenländische sehr genossen. Endlich wieder richtig Sonne.

Einige waren so müde, dass sie sich einfach in die Wiese gelegt haben: Fataler Fehler. Sehen Sie selbst, was die pannonische bubenfleischfressende Riesenraubameise nach ein paar Minuten übrig gelassen hat (Bilder unten).

Weit harmloser waren da die Grillen, die sich neben und unter den Lilien ca 1-1,5 cm große Wohnröhren gebuddelt haben. Wie die Rentner sitzen die beim schönen Wetter vor dem Häuschen und baden in der Sonne. Wenn man sich vorsichtig verhält, kommen die schreckhaften Viecher auch bald wieder heraus und lassen sich knipsen.

Mir persönlich und als Spezies unbekannt war der entfernt heuschreckenartige Sechsbeiner, der bei unserer Rast vor mir durchs Moos schlich. Kennt jemand das Tier? Die Zeichnung ist ein angesagter, funktionaler Wüstenflecktarnanstrich.

 

So, jetzt der Gastronomie-Tipp:
wer brav bis hierher gelesen hat, wird - so wie wir am Sonntag - mit einem schönen Heurigen belohnt: Vom Thenau-Riegel zurück, stracks nach Breitenbrunn hinein, kommt man direkt zu einer wunderschönen Kellergasse (Bild oben).

Praktisch: Dort hat (anscheinend immer, wenn wir dort vorbeikommen, war 2014 auch so), das Weingut Humer geöffnet. Das Lokal ist direkt in einem sehr nett umgebauten alten Weinkeller direkt in der Kellergasse.
Weinempfehlung: der GrüVe, der Welschriesling (halbtrocken, herrlich!) und gar nicht übel der Pinot Noir. Der kam gleich als ganze Flasche zuhause ins Weinregal (Update v. 16.:  er war im Regal, jetzt isser weg und seine 14,5 % auch ....) . Vorbildlich: Die Weine gibts auch im 1/16-Glas, gut für Autofahrer, die noch eine Sorte probieren wollen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
© Frank Butschbacher