Wald- und Strandläufer an der Rax

Früh übt sich, wer dem Sheriff von Nottingham die illegal eingesackten Steuern wieder abjagen will. (Foto: Frank Butschbacher)
Früh übt sich, wer dem Sheriff von Nottingham die illegal eingesackten Steuern wieder abjagen will. (Foto: Frank Butschbacher)

Wir waren in Reichenau, Petra auf einem Seminar, Martin und ich auf der Pirsch (und manchmal auch einige von uns vor dem Fernseher ...). Typisches Männerprogramm halt: Bier einkaufen beim Rax-Bräu (noch nicht verkostet), einen erbärmlichen Flohmarkt in Peyerbach besucht, an der Schwarz gestrandete Wanderer und merkwürdige Würmer entdeckt - zu den Würmern s.a. den letzten Blog-Eintrag. (Mehr dazu und Fotos unten).

 

 

Dann unter Anleitung eines Bogensport-Meisters auf der 3D-Anlage durch den Wald gepirscht und auf Gummi-Bären, Gummi-Adler und rosarote Panther geschossen. Neben Martin war noch ein gleichaltriger Bub dabei, damit war das Ereignis natürlich gleich noch viel cooler.

 

Wir residierten in der Pension Hanl in Edlach - sehr fein da (die Bilder auf der Website zeigen auch den Garten - toll!). Nette Vermieter, ein wunderbarer Garten, schöne FeWo mit Blick auf die Rax. Die beim Spar gekauften Gummi-Flieger zischten fast echt über Garten und Anwesen. Die Pension der Hanls kriegt nur Pluspunkte von mir.

Einer davon: der Mostheurige Leo-Hof, gleich hinter dem Zaun. Mein Gastronomie-Tipp für Reichenau. Köstlichen Most (besonders gut, wenn das Wetter dann von der Vorhersage abweicht und einfach nur schön ist) mit unglaublich wohlschmeckenden Speck-, Leberaufstrich- und anderen Broten. Und eine kulinarische Entdeckung: der Schmerstrudel. Ich will (im Moment) gar nicht wissen, was da drin ist, es schmeckte riesig. Sieht man ja, oder?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
© Frank Butschbacher